typo3temp/pics/073c85fc00.jpgtypo3temp/pics/e8fc2532fd.jpgtypo3temp/pics/c5960999a3.jpgtypo3temp/pics/60a90ec37f.jpgtypo3temp/pics/cf414bd43b.jpgtypo3temp/pics/2d51ddb65c.jpg
Zeitgemäße AlterskulturEntwicklungIndividualitätAnthroposophie

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Nikodemus Werk e.V.

Eine zeitgemäße Alterskultur entwickeln - das liegt uns am Herzen.

Die Gestaltung des Alters ist sehr persönlich. Daher ist es unser besonderes Anliegen, auch die pflegerische Begleitung als individuelles, unterstützendes und ganzheitliches Geschehen zu gestalten. Auf der Grundlage gemeinsamer Werte und Prinzipien gibt jede unserer Mitgliedseinrichtungen diesem Anliegen eine ganz besondere Prägung.

Überzeugen Sie sich selbst - hier im Internet oder bei einem Besuch.

21. Juni in Berlin: Tagung "Pflege, die gut tut!"

Anthroposophische Pflege - erleben, fragen, verstehen
Zu wenig Personal, Fachkräftemangel, unsinnige Bürokratie, belastende Arbeitsbedingungen – die Rahmenbedingungen für die Pflege sind alles andere als gut.

Dabei geht es auch anders: Es gibt Pflegekonzepte für eine „Pflege, die gut tut“. Dazu gehören ein ganzheitliches Pflegeverständnis sowie Therapien, die die Pflegenden aktiv in den Heilungsvorgang einbeziehen. So können Zuspruch, Geborgenheit und Vertrauen von Mensch zu Mensch entstehen. Auch in der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Berufsgruppen gibt es neue Ansätze, um endlich ALLE Beteiligten im Pflegeteam einzubeziehen. Das Ergebnis: Zufriedene und motivierte Pflegende.

In der anthroposophisch orientierten Pflege gilt die Mit-Menschlichkeit als wichtigste Qualität. Gleichzeitig werden ganzheitliche Pflegemethoden eingesetzt. Dadurch ergibt sich eine sinnerfüllte Pflege, die Körper, Geist und Seele gleichermaßen wertschätzt. Die Bewohner spüren das – und fühlen sich respektiert und geborgen.

Möchten Sie mehr wissen? Dann laden wir Sie ganz herzlich zur 1. öffentlichen Fach-Pflegetagung „Pflege, die gut tut“ am 21. Juni 2014 in Berlin ein! Bei dieser Tagung können Sie die wohltuende Wirkung Anthroposophischer Pflege hautnah erleben und verschiedene Methoden selber ausprobieren. Und vor allem: Sie erfahren, was Sie für sich selbst tun können, damit es Ihnen während der Pflege anderer Menschen gut geht. Die Tagung ist als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

www.pflege-die-gut-tut.de

5. Ausbildungsgang für Sterbe- und Demenzbegleitung

Von Oktober 2014 bis April 2015 im Tobias-Haus Ahrensburg.

Veranstaltende Dozenten
Jörgen Day, Keke Rischke, Christine Pflug, Saskia Fritsche, Marianne Larsch, Theodoros Rigas

mehr Erfahren

dowload Flyer

 

 

Palliativmedizin: Interview mit Dr. Thomas Binsack

Der Palliativmediziner Dr. Thomas Binsack erläutert die Möglichkeiten einer umfassenden und individuellen Palliativmedizin, die von der Schmerztherapie bis zur Seelsorge reicht. Er fordert, dass dieses Wissen und die Erfahrungen auch Eingang in die Alten- und Pflegeheime finden.

Artikel aus „die Drei“ (Nov. 2012) lesen

Plastiken von Elisabeth Kübler-Ross

Plastische Studien zu den Phasen des Sterbens. Eine Betrachtung der Plastiken von Elisabeth Kübler-Ross zu den „Fünf Phasen des Sterbens“ von Gertraud Goodwin. Die Arbeiten beschäftigen sich mit dem Menschen an der Schwelle zwischen der physisch-materiellen und der geistigen Welt.

Artikel von Gertraud Goodwin (die Drei, Nov 2012)

Architektur für demenzkranke Menschen

Demenzkranke Menschen in einem neuen Stil besser und einfacher betreuen zu können - aus dieser Initiative entstand Aja's Gartenhaus, in dem vier Wohngruppen mit jeweils acht Bewohner/innen Platz finden.

Träger ist das Haus Aja Textor-Goethe Frankfurt.
Lesen Sie mehr